Prozess wegen Freiheitsberaubung

3 Jahre und 6 Monate Haft für gefährliche Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Hausfriedensbruch und versuchte sexuelle Nötigung

Das ist das Urteil, das die 4. Strafkammer des Landgerichtes Landshut am Donnerstag über den 54-jährigen Marco Andreas M. gefällt hat. Der studierte Betriebswirt war im Februar 2018 in die Wohnung einer langjährigen Bekannten eingedrungen. Mit einer Sturmhaube maskiert wollte er sie mit Klebeband knebeln, was ihm aber nicht zuletzt auf Grund der heftigen Gegenwehr nicht gelang. Zudem hat er die Frau in den Bauch und mit einem Gummihammer fünfmal auf den Kopf geschlagen. Nachdem zwei Frauen aus dem Erdgeschoss zur Hilfe geeilt waren, konnte der Mann schließlich nach weiterem Gerangel in die Flucht geschlagen werden. Durch den maskierten Überfall wollte der Täter aus nicht erwiderter Liebe seine Bekannte einschüchtern, in der Hoffnung, dass sie später zu ihm kommt, um Schutz zu suchen.