Debatte um Moniberg-Parkplätze geht weiter

Am Moniberg wurden, um den Verkehr abzubremsen, zwei Parkplätze geschaffen. Mehrere Bewohner des Monibergs wendeten sich jedoch mit einer Unterschriftenliste an den Verkehrssenat, da sich die Parkplätze vor einer unübersichtlichen Kurve befinden. Allerdings traf vor kurzem beim Verkehrssenat eine neue Unterschriftenliste von weiteren Anwohnern ein. Laut dieser führten die beiden Parkplätze zu einer beruhigten Verkehrslage und Sensibilisierung der Autofahrer. Vergangene Woche wurden Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 33 km/h zeigt, dass sich die PKW-Fahrer an das Tempolimit halten. Ob es ein Zusammenhang mit den Parkplätzen gibt, wird sich herausstellen, wenn die Parkplätze entfernt werden und erneut die Geschwindigkeiten gemessen wird.